El'Thak Na'h

Prophet der Althak (verstorben)

Description:
Bio:

Er wurde in eine Zeit hineingeboren, in der sich die Kontakte (mittels ‘Katapultpost’) zwischen den beiden Zwillingsplaneten häuften. Diese Kontakte wurden bei den Althak verschieden gedeutet. Eine kleine aber einflussreiche Untergruppe des Herrscherclans Owa’h unterstellte den Nachrichten eine feindliche Absicht, andere wiederum deuteten die Kontaktversuche durchwegs positiv, aber praktisch alle nahmen an, es wären ebenfalls Althak, die den Zwillingsplaneten bevölkerten. Mit der Zeit intensivierte sich der Kontakt, unter anderem weil es mit der Zeit gelang die Sprache der jeweilig anderen Partei zu entziffern. Dies liess einige daran zweifeln, dass es tatsächlich Althak waren und das Misstrauen stieg. Einer der eifrigsten Verfechter der “Anderen-Rasse-Theorie” war ein gewisser Arra’h Na’h. Seine emotionalen Reden und seine wilden Spekulationen faszinierten die verschiedenen Clans, die eine lange Zeit von Machtkämpfen hinter sich hatten. Für sie kam ein gemeinsamer Feind gerade recht. Der komplette Durchbruch gelang Arra’h Na’h, als sich ein mutiger Diplomat der Nashij selbst auf den Zwillingsplaneten hinüber katapultierte. Er überlebte nicht, doch nun sahen die Althak mit wem sie es die ganze Zeit zu tun hatten. Somit hatten sie ihren gemeinsamen Feind. Arra’h Na’h nutzte diesen Zwischenfall und nannte sie Missgeburten der Natur und eine Beleidigung für alles Lebendige. Er übersetzte die Bezeichnung “Althak” neu mit ‘Einzige Rasse’, (Anstatt wie üblich angenommen ‘Eine Rasse’) und gab sich selber den Titel El’Thak, was soviel wie, der erste einer Rasse, der Prototyp einer Rasse bedeutet und wurde über Nacht zum neuen Anführer der Althak.
Unter dem Vorwand einer friedlichen Koexistenz bauten die Althak einen Tempel mit Namen Ajun (Kontakt), der die beiden Planeten miteinander verband. Die Bauzeit dauerte fast zwei Jahrzehnte und El’Thak Na’h motivierte die Althak mit immer neuen Prophetien, die er angeblich von den Ahnen erhalten habe. Diese waren Inhaltlich vor allem von der Idee geprägt, dass die Ahnen den Althak die beiden Planeten geschenkt hatten. Die Nashij wären Dämonen, die alles an sich zu reissen versuchten, was sie fanden. Deshalb stellten diese eine Bedrohung für alles Leben dar und mussten versklavt und getötet werden.
Genährt und getrieben von diesem Hass wurde der Turm gebaut und ganz Arvorath innert kürze eingenommen.
El’Thak Na’h wurde dabei immer gottähnlicher verehrt und schlussendlich auch für einen gehalten.
Eines Tages, bei einer grossen Volksversammlung verschwand er vor den Augen vieler in einem gleissenden Lichtstrahl, was seinen göttlichen Status festigte. Dieser Tag wurde, auf El’Thak Na’hs Bitte in dessen zurückgelassenen Brief, Tag der Vereinigung genannt, weil sich sein Geist in dieser Versammlung geteilt und sich in alle Althak eingenistet hätte.
Seither wurde er nicht mehr gesehen, doch er dürfte schon längst gestorben sein.

El'Thak Na'h

Epochenwächter seraphael seraphael